Über Kopfteile und Kopfzerbrechen.

 

Dürfen wir vorstellen: Kingsburgh, Queensburgh und Scottburgh.


Es ist Sonntagmorgen. Der Duft von frischem Kaffee und duftenden Croissants steigt Dir in die Nase. Du sitzt gemütlich im Bett, die Decke über den Beinen. Daneben ein kleines Tablett mit Deinem Frühstück. Herrlich. Stille. Sonntag. Harmonie. Doch dann … plötzlich klingelt es an der Tür. Zum Sonntag? Dein Hund macht vor Freude einen Satz aufs Bett, die Matratze gibt nach, das Tablett schwankt bedrohlich, die Tasse wippt und der Kaffee kippt.







Nun ja. Was sollen wir sagen. Mit unserem Kingsburgh wäre das nicht passiert.

Denn bei diesem rustikalen Bettgestell hätte jede noch so große Kaffeetasse bequem auf dem Kopfteil Platz gefunden. Und dieses sehr tiefe Kopfteil ist tatsächlich eine Besonderheit, die uns absolut gut gefällt. Nicht unbedingt wegen des Kaffeetassenszenarios, sondern weil es einfach praktisch und optisch ziemlich schick ist.

Dieses Bett hat einen schlicht gehaltenen, sehr rustikalen Bettrahmen und man hat den Eindruck, als wäre er aus einem großen Baumstamm gefertigt. Die breite Umrandung des Bettes und eben das wahrhaft königliche Kopfteil bieten links und rechts und oben und unten ausreichend Platz, um das ein oder andere Schlafzimmerutensil abzulegen.

Was uns noch besonders gut gefällt? Das rustikale, lebendige und recycelte Holz der Pinie. Es wurde zum Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit lackiert, büßt dadurch aber nichts von seiner natürlichen Schönheit ein.

Wir denken, dass das Gleiche im Übrigen auch für all diejenigen gilt, die in diesem Bett all das Kopfzerbrechen vergessen und sich einem erholsamen Schlaf hingeben. Denn schlafen macht schön – vor allem hier drin.
 




Wer darauf verzichten kann, den Kaffee auf dem Kopfteil abzustellen, kann sich auch gern einmal mit unserem Bettgestell Queensburgh vertraut machen.

Alles ein klein wenig dezenter als Kingsburgh – aber wirklich nur ein klein wenig. Es ist dezent luftiger und hat ebenso ein etwas schmaleres Kopfteil. Aber königlich ist es dennoch. Tassen, Bücher oder der kleine Teller vom Mitternachtssnack finden also immer noch bequem auf dem Bettrand Platz.

Auch dieses Holzbett aus unserem Hause ist aus dem rustikalen und lebendigen Holz der Pinie gefertigt. Die Struktur des Holzes ist auf jedem Zentimeter erkennbar und es scheint, als würde die Matratze auf echten Baumstämmen ruhen.


Also, ihr Könige und Königinnen da draußen – bettet Euch besonnen!




Und weil wir wissen, dass solch opulente Kopfteile wirklich Kopfzerbrechen bereiten können – vor allem, wenn man vielleicht mit ein paar Dachschrägen zusammen wohnt, haben wir da noch unser Bett Scottburgh neu im Schlafzimmersortiment.

Durch seine geradlinige Form, die starke Rahmung und das rustikale und recycelte Holz der Pinie steht dieses Bett den anderen beiden in Nichts nach. Das besonders niedrige Kopfteil kann unter einer Dachschräge ein wahrer Segen sein – und auch ohne die Schräge, ist unser Scottburgh eine echte Schönheit fürs Schlafgemach.

Mit seiner breiten Umrandung ermöglicht es sogar den Gedanken, vielleicht auf einen Nachttisch verzichten zu können und mit seiner natürlichen Holzmaserung bringt es Wohlbefinden und ein wunderbares Raumklima mit sich. 


Das waren unsere drei neuen Bettgestelle aus recyceltem Echtholz. Wahrhaft königlich, wunderbar massiv und wirklich ganz aus unserer königlichen Manufaktur. In diesem Sinne: wie man sich bettet, so liegt man. Das geben wir hier mal noch mit auf den Weg – und nun sagen wir wie immer …

Bis bald - Eure Woodkings ;)

 

 

 

 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.